20.06.2014

Aug in Aug mit Christus verbunden

19. Juni: Der Gedenktag der seligen Rosa Flesch wurde in diesem Jahr an Fronleichnam gefeiert

Waldbreitbach. In diesem Jahr fielen das Fronleichnamsfest und der Gedenktag der seligen Rosa Flesch, der Gründerin der Waldbreitbacher Franziskanerinnen, auf den selben Tag. „Das ist eine wunderbare Fügung“, so die Generaloberin Schwester Edith-Maria Magar in ihrer kurzen Ansprache vor der Kreuzkapelle an der Wied, wo der vierte eucharistische Altar für die Fronleichnamsprozession aufgebaut war. Denn die Eucharistie, die an Fronleichnam im Mittelpunkt steht, war für Mutter Rosa Zeit ihres Lebens eine ganz besondere Kraftquelle. „Seit ihrer Erstkommunion war ihr jedes eucharistische Mahl die tiefste Gottesbegegnung auf dem Grund ihrer Seele“, so Schwester Edith-Maria. Neun Jahre lebte Mutter Rosa in der kleinen Klause in der Kreuzkapelle. Sie war dankbar dafür, dass sie durch das kleine Fenster in dem Zimmer auf den Tabernakel schauen konnte und auf diese Weise Aug in Aug mit Christus verbunden war.

Auch heute noch ist „diese communio, diese Gemeinschaft mit Jesus Christus, der sich uns ganz hingibt, das geistliche Fundament unserer Gemeinschaft“, betonte Schwester Edith-Maria.

 

 

Alles tun aus Liebe zu Gott, für Gott, mit Gott, um zu Gott zu gelangen.

Mutter Rosa Flesch