02.07.2018

Schwester Edith-Maria Magar bleibt Generaloberin

Das Generalkapitel wählte die neue Ordensleitung – Amtszeit von sechs Jahren

Sie leiten in den nächsten sechs Jahren die Geschicke der Ordensgemeinschaft der Waldbreitbacher Franziskanerinnen: Generaloberin Schwester Edith-Maria Magar (3. von rechts), Generalvikarin Schwester Marianne Meyer (2. von links) sowie die Generalrätinnen Schwester M. Michaele Rohde (2. von rechts), Schwester Gerlinde-Maria Gard (rechts) und Schwester Gabriele-Maria Schmidt. Einer der ersten Gratulanten war der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann. FOTO: Heribert Frieling

Waldbreitbach. Alte und neue Generaloberin der Waldbreitbacher Franziskanerinnen ist Schwester Edith-Maria Magar. Das Generalkapitel der Gemeinschaft bestätigte am 2. Juli die 62-jährige Ordensfrau für weitere sechs Jahre in diesem Amt. Zur neuen Generalvikarin und damit zur Nachfolgerin von Schwester Gerlinde-Maria Gard wählte das Generalkapitel Schwester Marianne Meyer. Als Generalrätinnen gehören der Ordensleitung weiterhin an Schwester M. Michaele Rohde, Schwester Gerlinde-Maria Gard und Schwester Gabriele-Maria Schmidt.

Das Generalkapitel ist die höchste gesetzgebende Instanz des Ordens und wird alle sechs Jahre einberufen. Das diesjährige Generalkapitel tagte vom 22. Juni bis zum 3. Juli im Mutterhaus der Gemeinschaft auf dem Waldbreitbacher Klosterberg und war das 29. seit der Gründung der Ordensgemeinschaft durch die selige Mutter Rosa im Jahre 1863. „Ich bin bei Euch“ – dieses Wort aus dem Matthäusevangelium war das Leitwort des Generalkapitels. Hierzu hatten sich 26 Delegierte in Waldbreitbach versammelt.

Alles tun aus Liebe zu Gott, für Gott, mit Gott, um zu Gott zu gelangen.

Mutter Rosa Flesch