08.10.2018

Gedenken der Sterbestunde des hl. Franz von Assisi

Waldbreitbach. Mit einem Gottesdienst in der Mutterhauskirche feierten die Waldbreitbacher Franziskanerinnen gemeinsam mit den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz in Hausen, Gemeindemitgliedern, Freunden und Bekannten am Abend des 3. Oktober den Transitus des hl. Franziskus von Assisi. Transitus bedeutet Durchgang und bezeichnet das Geheimnis des Übergangs vom Tod zum Leben bei Gott.

Weltweit gedenken Franziskanerinnen und Franziskaner mit dem Transitus der Todesstunde des Heiligen. Sein ganzes Leben bereitete er sich auf sein Sterben vor. In der Nacht zum 4. Oktober 1226 ließ sich der schwerkranke Franziskus in die Portiuncula-Kapelle bei Assisi bringen, um dort zu sterben. Im Sonnengesang, dem Gebet, in dem Franziskus Gott für seine Schöpfung lobpreist, nannte er den Tod seinen Bruder und begrüßte ihn als Durchgang auf dem Weg zu Gott.    

 

 

Alles tun aus Liebe zu Gott, für Gott, mit Gott, um zu Gott zu gelangen.

Mutter Rosa Flesch