29.04.2019

Sie sollen die Konvente leiten und ihnen dienen

Waldbreitbach. Mit der Aussendung von sieben Oberinnen in einem feierlichen Hochamt Ende April ist die vom Generalkapitel im vergangenen Jahr angestoßene neue Leitungsstruktur der Gemeinschaft umgesetzt worden. Mit diesem regionalen Leitungsformat beschreiten die Waldbreitbacher Franziskanerinnen nach den Worten von Generaloberin Schwester Edith-Maria Magar einen „Weg ins Ungewisse“, auf dem man gemeinsam Erfahrungen sammeln und lernen müsse. Aufgabe der Oberinnen ist es, die Konvente zu leiten und ihnen zu dienen. Ihre Sendung ist auf drei Jahre zeitlich befristet.

Für den Bereich Waldbreitbach ist Schwester M. Scholastika Theissen als Oberin verantwortlich. Um den Raum Trier mit den Konventen im Mutter-Rosa-Altenzentrum Trier, in Wadern und Noswendel kümmert sich Schwester M. Esther Rivinius. Oberin für die Bereich Bad Neuenahr (dazu gehören auch Bad Breisig und Burgbrohl) ist Schwester M. Electa Breit. Schwester Evamaria Durchholz zeichnet verantwortlich für die im Raum Neuwied lebenden Mitschwestern (der reicht von Neuwied über Koblenz-Metternich und Vallendar bis Neustadt an der Wied und Kloster Ehrenstein). Oberin für die sogenannten vereinzelten Kommunitäten sowie für Bonn-Duisdorf, Kuchenheim und Neustadt an der Weinstraße ist Schwester Dorothea-Maria Slabschie. Oberin für die Schwestern in den Niederlanden ist Schwester M. Irmgard Schmitt; für die Schwestern in den USA ist dies Schwester Jutta-Maria Musker. Den regionalen Oberinnen steht als Ansprechpartnerin jeweils eine Generalrätin zur Seite.

Alles tun aus Liebe zu Gott, für Gott, mit Gott, um zu Gott zu gelangen.

Mutter Rosa Flesch