07.10.2019

„Wir begrüßen Sie als unsere Mitschwester“

Auréole Agossa wurde in das Noviziat aufgenommen

Schwester Maria Auréole Agossa (Mitte) hat ihr Noviziat begonnen. Mit ihr freuen sich Generaloberin Schwester Edith-Maria Magar (rechts) und Generalrätin Schwester M. Michaele Rohde. Foto: Andrea Schulze

Waldbreitbach. Am 4. Oktober, dem Festtag des heiligen Franziskus, wurde Auréole Dorgelès Agossa während der Feier der Laudes, dem gemeinsamen Morgengebet der Schwestern, in der Mutterhauskirche in das Noviziat aufgenommen. „Mit dem heutigen Tag sind Sie Franziskanerin und wir begrüßen Sie als unsere Mitschwester“, freute sich Generaloberin Schwester Edith-Maria Magar. Seit fast zwei Jahren lebt die 27jährige Auréole Agossa bei den Waldbreitbacher Franziskanerinnen. Sie stammt aus dem westafrikanischen Land Benin. Von einer Schwester von Schwester M. Diane Tobossi, die ebenfalls aus dem Benin kommt, erfuhr sie von der deutschen Ordensgemeinschaft. Nachdem sie ihr Englischstudium im Herbst 2017 abgeschlossen hatte, verbrachte sie einige Wochen in Deutschland, um die Gemeinschaft der Waldbreitbacher Franziskanerinnen näher kennenzulernen. Nach einem Entscheidungsprozess in ihrer Heimat Benin, kam sie im Januar 2018 als Interessentin der Ordensgemeinschaft nach Deutschland zurück und wurde in die Gemeinschaft aufgenommen, zunächst als Kandidatin, dann als Postulantin.

In den vergangenen zwei Jahren hat Auréole Agossa die deutsche Sprache gelernt, Praktika in Einrichtungen der Marienhaus Unternehmensgruppe absolviert und viel über die Waldbreitbacher Franziskanerinnen, die selige Mutter Rosa Flesch und den heiligen Franziskus erfahren. Als Novizin wird sie sich weiter intensiv auf ihr Leben als Ordensfrau in der Nachfolge Jesu vorbereiten.

Alles tun aus Liebe zu Gott, für Gott, mit Gott, um zu Gott zu gelangen.

Mutter Rosa Flesch