15.10.2019

Werner Zerfaß feierte sein Eisernes Priesterjubiläum

Hausen. Es war der 10. Oktober 1954, als er in der Kapelle des Collegium Germanicum in Rom zum Priester geweiht wurde. Fast auf den Tag genau 65 Jahre später feierte Werner Zerfaß mit einer Heiligen Messe im Margaretha-Flesch-Haus sein Eisernes Priesterjubiläum. 30 Jahre lang – von Anfang 1973 bis zu seiner Pensionierung am 1. Oktober 2003 – war er Geistlicher Rektor der Waldbreitbacher Franziskanerinnen und hat die Gemeinschaft durch die Verkündigung der Frohbotschaft geprägt. Mit dem Orden hat er sich in hohem Maße identifiziert und war gleichzeitig ein wohlwollend kritischer Wächter und Mahner. Eines seiner Talente war und ist es nämlich, grundlegende Wahrheiten mit einfachen Worten auszusprechen.

Mit 75 Jahren hat Werner Zerfaß im Oktober 2003 den Klosterberg verlassen, hat die Waldbreitbacher Franziskanerinnen aber im wahrsten Sinne des Wortes nicht aus den Augen verloren. Denn er lebt seither im Margaretha-Flesch-Haus, also am Fuße des Waldbreitbacher Klosterberges, und ist für die Schwestern, die hier ihren Lebensabend verbringen, auch im gesegneten Alter von nunmehr 91 Jahren nach wie vor Begleiter und Seelsorger. Ad multos annos.

Alles tun aus Liebe zu Gott, für Gott, mit Gott, um zu Gott zu gelangen.

Mutter Rosa Flesch